Fragen & Antworten: Hier finden Sie ausführliche Informationen zu den stierstarken PREFA Produkten

Allgemein

Das umfangreiche Farbsortiment von PREFA enthält 16 Farben in P.10 Qualität sowie viele weitere Standardfarben. Die große Farbpalette bietet Architekten, Bauherrn und Sanierern sowie Planern und Baumeistern unzählige Möglichkeiten für eine schöne und hochwertige Dacheindeckung und Fassadengestaltung.

Natürlich hat ein perfektes Produkt wie PREFA auch ein perfektes Zubehörprogramm, welches auf jedes einzelne Produkt abgestimmt ist. Nähere Informationen zum Zubehör finden Sie direkt bei den Produkten.

Je nach Produkt und Beschichtung gewährt PREFA bis zu 40 Jahre Farb- und Materialgarantie.

Wir unterscheiden Primäraluminium und Sekundäraluminium:

Primäraluminium gewinnt man aus Bauxit das nach seinem Fundort benannt wurde (Les Baux). Bauxit besteht in der Regel zu 60% aus Tonerde, Eisenoxid und Kieselsäure. Hauptvorkommen: Südamerika, Australien und Afrika. Sekundäraluminium besteht aus recyceltem Aluminium und wird über den Schrottkreislauf wiedergewonnen. Der Aufwand für die Wiederaufbereitung beträgt ca. 5% von der Herstellung des Primäraluminiums.

Bei der Herstellung von Aluminium für PREFA-Produkte wird zu einem großen Teil Sekundäraluminium verwendet. Das heißt, Aluminium ist zu 100 % recycelbar ohne relevanten Qualitätsverlust! Durch die lange Lebensdauer, Wartungsfreiheit, die gute Recycelbarkeit und das geringe Gewicht (Transport) erreicht Aluminium eine äußerst positive Ökobilanz.

Bei der Montage und Verarbeitung ist auf die Verwendung gleicher Chargen bzw. Lieferungen sowie die Verlegerichtung zu achten um visuell annähernd ein gleichmäßiges Erscheinungsbild zu schaffen. Ein homogenes Erscheinungsbild wie es mit farbbeschichteten Aluminiumbändern möglich ist, kann bei blanken Aluminiumbändern kaum erzielt werden.

Die Zerstörung von Metallen durch chemische oder elektrochemische Reaktionen mit seiner Umgebung wird als Korrosion der Metalle bezeichnet. Die bekannteste Art der Korrosion ist das Rosten bei Eisen. Aluminiumwerkstoffe sind weitgehend korrosionsbeständig!

Grundsätzlich unterscheidet man zwischen folgenden Beschichtungsverfahren: Coil Coating Beschichtung und Pulverbeschichtung

Die Kennzeichnung der PREFA Produkte mit dem europäischen Konformitätszeichen "CE " erfolgt bei PREFA nach den folgenden beiden europäischen Normen: EN 14783:2013 und EN 14782:2006.

Aluminium ist mit den meisten Metallen kompatibel, nicht aber mit Kupfer. Daher soll Aluminium nicht in Fließrichtung unter Kupfer-Werkstoffen verwendet bzw. zusammen mit Kupfer verarbeitet werden.

Da PREFA Produkte weder rosten noch brechen, ist das Dach diesbezüglich wartungsfrei!

Aufgrund der positiven Eigenschaft von Aluminium und der Absorbierung von elektromagnetischen Wellen kann es erforderlich sein, Antennen (z.B. Fernsehantennen) nicht im Dachbodenraum, sondern auf der Dachhaut zu montieren.

Bauen mit Aluminium ist nachhaltig, wartungsfreundlich, sicher und ästhetisch. Der Werkstoff hat eine lange Lebensdauer bei gleichzeitig geringem Wartungsaufwand, ist bruchsicher, korrosionsbeständig und hat ein geringes Gewicht. Aluminium brennt nicht und entwickelt keine giftigen Gase oder Dämpfe. Und: Aluminium ist verformbar, trotz seiner Festigkeit. Das macht es zu einem beliebten Baustoff für die Architektur.

Dach

Da es durch falsche Anwendung, falsche Bearbeitung und falsche Verlegung zu schwerwiegenden Fehlern und daraus resultierend zu hohen Folgekosten kommen kann, werden PREFA Dach- und Fassadenprodukte nur durch geschulte und zertifizierte PREFA Verlegepartner verarbeitet. Unserer Verlegepartner beziehen die Produkte über ihren jeweiligen Fachhandel.

Es wäre zu einfach, wenn wir Ihnen hier einen Gesamtpreis angeben könnten oder Ihnen sagen könnten, eine Dachplatte oder eine Fassadenschindel kostet xy €. So einfach ist es leider nicht, denn bei einem PREFA Dach oder einer PREFA Fassade bedarf es einer sorgfältigen Kalkulation durch unsere Fachverleger.

Metalldächer sind laut Norm ÖVE/ÖNORM EN 62305-3 als natürlicher Bestandteil des Blitzschutzsystems definiert. PREFA Glattbanddeckungen sind somit als natürlicher Bestandteil der Fangeinrichtung und PREFA Kleinformate als natürliche Ableitungseinrichtung des Blitzschutzsystems (Anbringung einer zusätzlichen Fangeinrichtung und Anklemmen an die Erdung) zulässig.

PREFA Dachplatten, Dachschindeln und Dachrauten, Dachpaneele FX.12 eignen sich aufgrund ihres geringen Gewichtes hervorragend zur Überdeckung von bestehenden Altdächern. Die Montage auf die bestehende Dachsubstanz wie zum Beispiel Bitumenschindeln und Bitumenbahnen kann schnell durchgeführt werden. Voraussetzung für eine mögliche Überdeckung sind eine intakte Unterkonstruktion, die richtige Dachneigung und die Voraussetzungen der bauphysikalischen Grundlagen!

Kleine Hagelkörner können einem PREFA Dach mit Stuccooberfläche nichts anhaben. Bei Hagel mit extremen Korngrößen ist eine funktionelle Beschädigung des Daches, wie bei allen Dachbaustoffen, nicht auszuschließen. Das Durchschlagen der PREFA – Bedachung ist jedoch selbst bei extremsten Hagelbedingungen mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit auszuschließen.

Technisch lösbar, jedoch empfehlen wir als Hersteller eines ökologischen Aluminiumdaches diese Art der Sanierung nicht. Da die meisten Wellplattendeckungen mit gesundheitsschädlichen Asbestfasern vermengt sind, muss darauf geachtet werden, dass diese Fasern nicht frei werden. Freigesetzt werden diese Fasern beim Bohren und Schneiden sowie fortschreitender Alterung des Materials ohne weitere Unwelteinflüsse. Ist das Wellplattenmaterial einmal durch die Aluminiumdacheindeckung geschützt, kann der Austrocknungs- und Alterungsprozess seinen freien Lauf nehmen. Daher empfehlen wir im Sinne der Gesundheit und Ökologie solche Gefahren zu vermeiden und asbesthaltiges Wellplattenmaterial abzutragen.

Ein Kaltdach hat im Unterschied zum Warmdach eine Be- und Entlüftungsebene zwischen Dachhaut und Wärmedämmung.

Sowohl bei Neubauten als auch bei Sanierungen von alten Dächern muss der Dachunterbau für ein sachgemäß verlegtes PREFA Dach überprüft werden. Dabei muss auch auf die Mindestdachneigungen der jeweiligen Produkte geachtet werden.

Je nach PREFA Produkt sind die Anforderungen an die Unterkonstruktion unterschiedlich.

PREFA Dächer weisen im Verhältnis zu Faserzement- bzw. Ziegeldächern eine Lärmdifferenz von lediglich 2 bis 4 dBA auf, welche vom menschlichen Gehör kaum wahrgenommen werden können.

Die Zerstörung von Metallen durch chemische oder elektrochemische Reaktionen mit seiner Umgebung wird als Korrosion der Metalle bezeichnet. Die bekannteste Art der Korrosion ist das Rosten bei Eisen. Aluminiumwerkstoffe sind weitgehend korrosionsbeständig und rostfrei!

Aufgrund der positiven Eigenschaft von Aluminium und der Absorbierung von elektromagnetischen Wellen kann es erforderlich sein, Antennen (z.B. Fernsehantennen) nicht im Dachbodenraum, sondern auf der Dachhaut zu montieren.

Wir empfehlen, PREFA Aluminiumdächer mit belüfteter Unterkonstruktion auszuführen. Die Dacheindeckung und die Wärmedämmschicht werden durch einen belüfteten Zwischenraum getrennt. Dies hat den Vorteil, dass angefallene Feuchtigkeit wieder abtransportiert wird.

Das Dach und die Fassade sind von der Witterung besonders beanspruchten Gebäudeteile. Sonne und Wind, Regen und Schnee, sowie permanente Feuchtigkeit (in Wald bzw. Schattenlagen) wirken auf die Gebäudehülle ein. Je nach Produkt und Beschichtung gibt es verschiedene Möglichkeiten die Oberfläche zu reinigen.

Montieren Sie PREFA Alu-Schneestopper nach den gültigen Verlegeschemen, in Abhängigkeit von Dachneigung und Schneelast. Befestigen Sie jeden Stopper mit 2 Nägeln. Nur original PREFA Schneestopper verwenden. Achtung: Schneestopper auf keinen Fall als Deckhilfe verwenden!

Solar

Wir arbeiten mit Hochdruck an der Erweiterung unseres Solarangebots. Die PREFA Solardachplatte ist derzeit nur in Südtirol erhältlich. Die Markteinführung in den übrigen italienischen Ländern wird rechtzeitig bekannt gegeben.

Aufdach-Lösungen werden mithife einer Unterkonstruktion auf ein bereits bestehendes Dach montiert. Indach-Solarmodule hingegen sind eine gebäudeintegrierte Lösung, welche speziell bei Neubauten oder Dachsanierungen eingesetzt wird.

Sie erhalten ein Rundum-Paket aus einer Hand: 

  • Solardachplatten mit Befestigung (inkl. Kabel und Stecker)
  • Generatoranschlusskasten
  • Wechselrichter
  • Strang- und Verbindungsleitungen

Zählpunktanfrage, Montage des Generatoranschlusskastens und des Wechselrichters (inkl. Gleichstromhauptleitung) sowie Abnahme (inkl. Inbetriebnahmeprotokoll) erfolgen durch den Elektropartner und sind ebenfalls Teil des Lieferumfangs.

Ab Beauftragung ist mit ca. 12 Wochen Lieferzeit zu rechnen. Dazu kommen die Unsicherheit und derzeit eingeschränkte Verfügbarkeit elektrotechnischer Komponenten (z.B. Wechselrichter), die die Lieferzeiten beeinflussen. Wir sind bemüht, realistische Lieferzeiten anzugeben. Bei Fragen können Sie unseren Kundenservice gerne kontaktieren.

Ja. Sowohl für Aufdach- als auch für gebäudeintegrierte Photovoltaikanlagen gibt es staatliche Förderungen. Wichtig ist, dass Anträge und Bewilligung vor der Investition geschehen.
Mehr dazu: Wirtschaftlichkeit einer Photovoltaikanlage | VZS (consumer.bz.it)

Eine PV-Anlage benötigt keine spezielle Wartung oder unterliegt keinen Prüfzyklen wie z. B. eine Heizungsanlage. Aufgrund der Mindestdachneigung von 17° sollten die PREFA Solardachplatten durch Regen ausreichend gereinigt werden. Oben Genanntes beschreibt den Normalfall ohne weitere Vorkommnisse. Ist allerdings mit außernatürlichen Ereignissen zu rechnen (z. B. Bauarbeiten in der Umgebung, saisonaler Pollenflug etc.), kann eine regelmäßige Reinigung die Erträge verbessern.

Eine Baugenehmigung ist nicht nötig, solange es sich um einen Austausch der Dachfläche ohne wesentliche bauliche Veränderungen handelt. Sobald ein Umbau oder Umbauten (Gaupen, Änderung der Dachform) vorgenommen werden, ist eine Bauanzeige inklusive Erstellung der nötigen Unterlagen unumgänglich. Auch wenn keine Genehmigung per se nötig ist, empfiehlt es sich, die Baubehörde zu informieren.

Ja, ein PV-System kann auf einem bestehenden PREFA Dach nachgerüstet werden. Aufdach Lösungen mit entsprechender Unterkonstruktion sind in den meisten Fällen möglich. Bei Indach-Systemen ist es aufgrund der Vielfalt der verschiedenen Systeme schwerer.

In jedem Fall muss die bestehende Deckung abmontiert werden. Ein nachträgliches Einbringen der Solarmodule ist nicht möglich. Je nach Dachform und Gegebenheit können die Arbeiten einfach oder umfangreich ausfallen. Das demontierte Dach könnte für andere Zwecke wie Nebengebäude (z. B. Carport, Geräteschuppen etc.) verwendet werden.

Ja, eine Solardachplatte kann bei Bedarf durch einen PREFA Verlegepartner ausgebaut bzw. wieder eine neue eingebaut werden.

Ein Solardach ist für alle Dachkonstruktionen geeignet. Es kommt dabei vor allem auf die Dachstatik, Dachhaut, Dachausrichtung sowie die Dachneigung an. Bei Flachdächern oder flach geneigten Schrägdächern können die PV-Module mittels Dreiecksstützen in die ideale Position gebracht werden.

PREFA bietet klassische Solarmontagesysteme (PV Unterkonstruktionen) für herkömmliche Photovoltaikanlagen sowie auch neue PREFA Solardachplatten mit integrierter Photovoltaikanlage an.

Bei der Dimensionierung spielt die Dachgröße sowie der Strombedarf eine wichtige Rolle. Eine Anlage für ein Einfamilienhaus rentiert sich in der Regel ab einer Leistung von 4 kWp – das entspricht je nach Modulart einer Fläche von 25 m².

Es lohnt sich, ein vorhandenes Dach großzügig mit PV-Modulen zu belegen, um auch für die Zukunft gerüstet zu sein und das Dach effizienter als Solarkraftwerk zu nutzen.

Solardachplatte klein = 43 Wp/Stk.
Solardachplatte groß = 100 Wp/Stk.

Solardachplatte klein = 6,84 m²/kWp
Solardachplatte groß = 5,88 m²/kWp

Die PREFA Solardachplatte wiegt sowohl im kleinen als auch im großen Format jeweils 12,6 kg/m²!

Im Vergleich zu Dachziegeln aus Ton oder Betondachsteinen ist unsere PREFA Solardachplatte noch immer ein Leichtgewicht, vor allem, weil die Solarmodule bereits im Dach integriert sind.
Dachziegeln aus Ton haben ein Gewicht zwischen 42 kg/m² und 47 kg/m² ohne Unterkonstruktion und PV-Anlage. Betondachsteinen wiegen ohne Unterkonstruktion und PV-Anlage zwischen 31 kg/m² und 52 kg/m².

Selbst nach 25 Jahren haben Ihre PREFA Solardachplatten immer noch eine garantierte Leistung von 80 % der Ausgangsleistung. Das bedeutet, dass Ihre Solardachplatte „groß“, die Sie im Jahr 2022 installieren, mit einer Nennleistung von 100 Wp im Jahr 2047 garantiert noch 80 Wp leistet.

Hochwasserschutz

Der PREFA Hochwasserschutz setzt sich insgesamt aus 10 Bestandteilen zusammen. 

Das geringe Gewicht der Aluminiumprofile ermöglicht im Ernstfall eine rasche und einfache Montage – notfalls sogar von nur einer Person!

Ja, eine Lieferung ist in den Standard-RAL-Farben möglich.

Das PREFA Hochwasserschutzsystem ist durch den Europaverband Hochwasserschutz geprüft und zertifiziert.

Das System benötigt einen tragfähigen Montageuntergrund wie Beton oder Ziegel und sollte im Vorfeld gegebenenfalls von einem Statiker geprüft werden.

Die Länge wird nach statischer Berechnung ermittelt und ist von der Stauhöhe abhängig. Bei der Höhe sind standardmäßig 200 cm möglich.

Der PREFA Hochwasserschutz wird von einem regionalen PREFA Partnerbetrieb geliefert und auch gleich fachgerecht montiert.

Der mobile Hochwasserschutz von PREFA im Dammbalkensystem aus Aluminium wird als Objekt- und Landschaftsschutz eingesetzt. Er ist eine verlässliche Wasser- und Schlammbarriere auch in Extremsituationen – und das von der Donau bis an die Nordsee.