SONDERLÖSUNG FÜR DEN MUSIKVEREIN


Der Musikverein Zwettl wurde im Jahr 1887 gegründet. Der alte Proberaum im Dachgeschoss des Stadtamtes entsprach weder der überregionalen Bedeutung des Musikvereines noch den akustischen Anforderungen. Durch die Auslagerung des Musikervereins wurde im Bestandsgebäude Platz geschaffen für die zunehmenden Verwaltungsaufgaben.

Die Positionierung des neuen Gebäudes fasst den bisher nicht definierten Platz und bewirkt eine Aufwertung der Eingangssituation in das Stadtamt. Darüber hinaus bietet sich hier die Möglichkeit für Konzerte des Musikvereines in unmittelbarer Nähe zum Proberaum. In seiner zeitgemäßen, reduzierten, kubischen Formensprache bildet der Neubau einen bewussten Kontrast zum benachbarten Stadtamt. Zur Belichtung des Erdgeschosses mit den Sozialräumen schwebt der Baukörper leicht abgehoben über einem umlaufenden Fensterband. Nach außen hin zeichnet sich nur der eigentliche Proberaum mit einer lichten Raumhöhe von fünf Meter ab. Die Fassadengestaltung in Form von goldfarbenen, karoförmigen PREFA Aluminium Verbundplatten wurde von den Blechblasinstrumenten und dem Muster der Trachten des Musikvereines abgeleitet. Mit dem Neubau des Musikerheimes setzt die Stadtgemeinde Zwettl ein selbstbewusstes Zeichen, das der Bedeutung des Musikvereines in der Stadtgemeinde und darüber hinaus gerecht wird.

 

VERBUNDPLATTE FÜR MODERNES GESTALTEN

Die Positionierung des neuen Gebäudes fasst den bisher nicht definierten Platz und bewirkt eine Aufwertung der Eingangssituation in das Stadtamt. Darüber hinaus bietet sich hier die Möglichkeit für Konzerte des Musikvereines in unmittelbarer Nähe zum Proberaum. In seiner zeitgemäßen, reduzierten, kubischen Formensprache bildet der Neubau einen bewussten Kontrast zum benachbarten Stadtamt. Zur Belichtung des Erdgeschosses mit den Sozialräumen schwebt der Baukörper leicht abgehoben über einem umlaufenden Fensterband. Nach außen hin zeichnet sich nur der eigentliche Proberaum mit einer lichten Raumhöhe von fünf Meter ab. Die Fassadengestaltung in Form von goldfarbenen, karoförmigen PREFA Aluminium Verbundplatten wurde von den Blechblasinstrumenten und dem Muster der Trachten des Musikvereines abgeleitet. Mit dem Neubau des Musikerheimes setzt die Stadtgemeinde Zwettl ein selbstbewusstes Zeichen, das der Bedeutung des Musikvereines in der Stadtgemeinde und darüber hinaus gerecht wird.

Bei modernen Bauten entfaltet die PREFA Aluminium Verbundplatte ihre ganze Ästhetik und Schönheit. Die Platten lassen sich nicht nur schrauben oder nieten, sondern auch kleben. Damit lässt sich selbst auf großen Flächen ein elegantes, homogenes Erscheinungsbild erzielen. Auch die vielfältigen Farben und Formen, die Glanzgradauswahl sowie die ausgefallenen Designoberflächen und Spezialbeschichtungen kommen auf großflächigen Fassaden besonders gut zur Geltung. Ob Jahrhundertregen oder heftige Stürme, frostige Minusgrade oder extreme Hitze: PREFA Aluminium Verbundplatten lassen einfach nichts an sich heran. Auch bei Kälte hält die gute Dämmung der hinterlüfteten Fassade die Wärme dort, wo sie hingehört: im Inneren des Gebäudes. Regenwasser und Tauwasser fließen an der glatten Oberfläche schnell ab. Das wirkt sich nicht nur positiv auf das Raumklima, sondern auch auf die Heizkosten und nicht zuletzt auch auf die Umwelt aus.

 

FARBEN

Die Positionierung des neuen Gebäudes fasst den bisher nicht definierten Platz und bewirkt eine Aufwertung der Eingangssituation in das Stadtamt. Darüber hinaus bietet sich hier die Möglichkeit für Konzerte des Musikvereines in unmittelbarer Nähe zum Proberaum. In seiner zeitgemäßen, reduzierten, kubischen Formensprache bildet der Neubau einen bewussten Kontrast zum benachbarten Stadtamt. Zur Belichtung des Erdgeschosses mit den Sozialräumen schwebt der Baukörper leicht abgehoben über einem umlaufenden Fensterband. Nach außen hin zeichnet sich nur der eigentliche Proberaum mit einer lichten Raumhöhe von fünf Meter ab. Die Fassadengestaltung in Form von goldfarbenen, karoförmigen PREFA Aluminium Verbundplatten wurde von den Blechblasinstrumenten und dem Muster der Trachten des Musikvereines abgeleitet. Mit dem Neubau des Musikerheimes setzt die Stadtgemeinde Zwettl ein selbstbewusstes Zeichen, das der Bedeutung des Musikvereines in der Stadtgemeinde und darüber hinaus gerecht wird.

Bei modernen Bauten entfaltet die PREFA Aluminium Verbundplatte ihre ganze Ästhetik und Schönheit. Die Platten lassen sich nicht nur schrauben oder nieten, sondern auch kleben. Damit lässt sich selbst auf großen Flächen ein elegantes, homogenes Erscheinungsbild erzielen. Auch die vielfältigen Farben und Formen, die Glanzgradauswahl sowie die ausgefallenen Designoberflächen und Spezialbeschichtungen kommen auf großflächigen Fassaden besonders gut zur Geltung. Ob Jahrhundertregen oder heftige Stürme, frostige Minusgrade oder extreme Hitze: PREFA Aluminium Verbundplatten lassen einfach nichts an sich heran. Auch bei Kälte hält die gute Dämmung der hinterlüfteten Fassade die Wärme dort, wo sie hingehört: im Inneren des Gebäudes. Regenwasser und Tauwasser fließen an der glatten Oberfläche schnell ab. Das wirkt sich nicht nur positiv auf das Raumklima, sondern auch auf die Heizkosten und nicht zuletzt auch auf die Umwelt aus.

Weg mit dem grauen Alltag: Die bunte Farbpalette der PREFA AluminiumVerbundplatten bringt Farbe ins Leben. Viele der Farben sind von der Natur inspiriert, wodurch sich die Gebäude besonders harmonisch in die Umgebung einfügen. Für besondere Glanzeffekte wiederum sorgt DURAGLOSS 5000, eine neuartige Hightech-Lackierung, die nicht nur die Schönheit der PREFA Aluminiumplatten unterstreicht, sondern auch ihre Langlebigkeit zusätzlich verstärkt. Ganz spezielle Oberflächeneffekte wie Stein- oder Holzstrukturen und auch andere Sonderwünsche werden ab einer Absatzmenge von 500 m² gerne erfüllt.

 

FACTBOX

ARCHITEKT
Franz Architekten
OBJEKT, ORT
Musikverein Zwettl
PRODUKT
Aluminium Verbundplatte
FARBE
Sonderfarbe (gold metallic)
DACHPROFI
RLH Zwettl/Spenglerei
FOTOS
PREFA/Werner Jäger

WEITERE OBJEKTBEZOGENE SONDERLÖSUNGEN FINDEN SIE <LINK 18543>HIER</LINK>!

Kontakt