1. Sturmschäden

PREFA-Dächer bieten einen besonders guten Schutz vor Sturmschäden. Sie werden im Verband verlegt und sind dadurch besonders sturmfest. Durch das Ineinandergreifen der einzelnen Elemente und die verdeckte Befestigung an der Vollschalung oder Lattung hält ein Dach von PREFA auch extremen Stürmen stand. Im Vergleich zu konventionellen Dächern ist ein Aluminiumdach von PREFA aufgrund seiner Witterungsbeständigkeit darüber hinaus besonders wartungsarm. Wenn Sie weitere Informationen über PREFA Produkte erhalten möchten, bestellen Sie hier unsere kostenlosen Prospekte.

Sturmschäden Sturmschäden am Dach

2. Überschwemmungsschäden

Die Wucht des Wassers unterspült Häuser, erschüttert ihre Statik und kann sie – wenn es durch Türen und Fenster eintritt, unbewohnbar hinterlassen. Besonders in Risikoregionen ist Hochwasserschutz deshalb ein zentrales Thema. Neben speziellen Versicherungen, die im Schadensfall greifen, können Sie bauliche Maßnahmen ergreifen, die helfen, Unwetterschäden vorzubeugen. Mobile Systeme aus Aluminium wie das PREFA Hochwasserschutzsystem bewahren Türen, Tore, Fenster und ganze Flächen vor Unwetterschäden durch Überflutung. Die Aluminiumprofile zeichnen sich aus durch ihre hohe Widerstandsfähigkeit. Sie sind bruchfest und korrosionsbeständig. Durch ihr leichtes Gewicht lassen sich die einzelnen Schutzelemente mühelos und schnell anbringen.

PREFA Hochwasserschutz

3. Schäden durch Hagel

Schäden durch Hagel sind eine große Herausforderung für jeden Hausbesitzer – im schlimmsten Fall gehen Ziegel zu Bruch, Glasflächen bekommen Risse und selbst robustere Materialien können unschöne Dellen davontragen. Kleinere Hagelkörner können einem Aluminiumdach von PREFA mit Stucco-Oberfläche nichts anhaben. Bei seltenen Extremwetterereignissen erreichen die Eiskörner jedoch einen Durchmesser von bis zu 60 Millimetern – so groß wie eine Billardkugel. Eine Wucht wie dieser kann keine Dachbedeckung völlig unbeschadet überstehen. Die gute Nachricht: Das Durchschlagen der PREFA-Bedachung ist selbst bei extremen Hagelbedingungen mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit auszuschließen. Optische Mängel, wie etwa Eindellungen, lassen sich in der Regel beseitigen. Es gibt auch Versicherungen, die optische Schäden mitversichern: Achten Sie deshalb beim Abschluss einer Police darauf, dass diese Art von Hagelschäden abgedeckt sind!

Hagelschaden am Dach

4. Schäden durch Schneelast

Es reichen 20 Zentimeter Schnee, um ein Dach mit mehreren Tausend Kilogramm Gewicht zu belasten. Gut, wenn in schneereichen Regionen das Dach selbst schon ein Leichtgewicht ist. Wussten Sie schon? Ein Aluminiumdach von PREFA wiegt lediglich einen Bruchteil des Gewichts eines herkömmlichen Daches, wodurch der Dachstuhl nicht so belastet wird wie bei herkömmlichen Dächern. Durchbrechen, selbst bei einer hohen Schneelast, ist daher auszuschließen. Und auch extremen Temperaturschwankungen von Schneesturm bis Wintersonne trotzt das Aluminiumdach. Deshalb sind viele Berghütten in hohen Lagen mit PREFA eingedeckt. Um Schäden aufgrund von Dachlawinen zu vermeiden, eignet sich außerdem die Installation von PREFA-Schneeschutzsystemen durch einen Fachmann.

Schneelasten drücken auf das Dach

5. Schäden durch Blitz und Überspannung

Wird Ihr Haus während eines heftigen Gewitters vom Blitz getroffen, können neben einem brennenden Dachstuhl auch Schäden durch Überspannung auftreten und elektronische Geräte wie Computer, Telefon oder Alarmanlagen beschädigen. Aluminiumdächer von PREFA wirken hier als natürlicher Bestandteil des Blitzschutzsystems, wie wissenschaftliche Untersuchungen des unabhängigen Prüfzentrums CE-Lab aus Ilmenau gezeigt haben. Die Verbindungstechniken der kleinformatigen PREFALZ-Produkte mittels Einhangfalz führten den Strom zuverlässig über die Dachfläche zur Erdleitung an der Traufe ab. Ein PREFA Aluminiumdach kann also baubedingt – in Verbindung mit evtl. erforderlichen Fangeinrichtungen und einer fachgerecht angebrachten Erdleitung an der Traufe – die Folgen von Blitzeinschlägen verhindern.

Schäden durch Blitz und Überspannung