MISSION POSSIBLE


Mitten in einem turbulenten, touristischen Hotspot schuf Architekt und Kirchenbauer Devis Rampazzo einen modernen, eindrucksvollen Ort der inneren Einkehr und Stille. Die Kirche „Madonna Immacolata Capitana da Mar“ erzählt von einer Schiffsreise in den Garten Eden, venezianischer Bootsbauertradition, christlichen Werten und der ganz persönlichen Mission eines Architekten, einen monumentalen Sakralbau zum ruhenden Pol eines dynamischen Ferienortes zu machen. Mit PREFA eine „Mission possible“.

„Wenn Funktionalität und Ästhetik auf eine Art kombiniert werden, die alle Sinne des Betrachters anspricht und ihm angenehme Gefühle bereitet“, definiert Devis Rampazzo vom Studio adR seine Planungsansprüche an das moderne Kirchenmonument in Jesolo. „Alles, was man bei einem Kirchenbau entwickelt, ist mit Bedeutung und Symbolik durchdrungen, die in einem modernen, dynamischen Urlaubsort ihren Platz finden muss.“ Dieser Herausforderung begegnete Rampazzo mit dem, wie er sagt, „bescheidenen, aber entschlossenen Ansatz“, traditionelle, christliche Symbolik in eine architektonisch stimmige, bauliche Form zu ordnen.

DIE MADONNA ALS GALLIONSFIGUR

So erzählt denn auch die Kirche „Madonna Immacolata Capitana da Mar“ nicht nur Religions-, sondern auch eine Kunstgeschichte der Region Obere Adria, die Rampazzo zu seinem Studienobjekt und Lebensprojekt gemacht hat. Optisch geprägt von den Wellen des Meeres und der Form und Machart venezianischer Gondeln, ist ein Kirchengebäude höchst komplexer Konstruktion und unterschiedlichster Materialien entstanden, das viel von der Wesensart der Region und der Lebensart der Menschen, die diesem Landstrich prägen, in sich vereint.

Ein „Kirchen-Schiff“, dem auf seiner Reise in den Garten Eden die Madonna als Kapitän nicht nur symbolisch, sondern auch architektonisch vorsteht.

FÜR DIE EWIGKEIT GEBAUT

„Meine Inspiration kommt von inneren Prozessen, Empfindungen, Emotionen, Situationen und spezifischen Anforderungen“, sagt Rampazzo, der sein Konzept der Seefahrtstradition der Region nachempfunden hat. „Für die äußere Hülle wollte ich deshalb Materialien, denen das Meer und das raue Küstenklima nichts anhaben können. Langlebig, wartungsfrei, wasserdicht und leicht zu verlegen, aber maximale Gestaltungsfreiheit und Ästhetik garantierend.“ Die Erfahrung von PREFA sowohl im verarbeitungstechnischen als auch im gestalterischen Bereich kamen Rampazzo bei der Umsetzung seiner Vorstellungen ideal entgegen.

„Inspiriert von den Holzplanken der Schiffsrümpfe beschlossen wir, eine Aluminiumfassade mit PREFA Falzonal in normreinweiß für einen Teil des Mittelschiffs und den Glockenturm zu verwenden. PREFA Projektbetreuer Matteo Fedrici hat uns von Prefalz in Patina grau für die mehr als 1.000 m² Dachfläche mit geschwungenen Linien sofort überzeugt“, sagt Rampazzo, der die Kooperation mit PREFA als feine Mischung zwischen Idee und Realisierung empfindet.

„Nicht nur die acht Säulen und vier „Testate d´angolo“, auf denen die Kirche ruht, sondern auch die PREFA Aluminiumelemente für Fassade und Dach sind tragender Bestandteil der Konstruktion, der architektonischen Harmonie und der baulichen Langlebigkeit über unsere Zeit hinaus“, so Rampazzo.

ELEMENTAR FÜR HARMONIE UND PERFEKTION

Neben den ästhetischen Merkmalen des Materials, gaben aber auch die Verarbeitungsmöglichkeiten und die Langlebigkeit einer Aluminiumfassade und -eindeckung den Ausschlag. „Viele kleine Details waren bei diesem Projekt wichtig, weil sie alle zur Harmonie der Form wesentlich beitrugen. Die Entscheidung zur Aluminiumverkleidung erwies sich als elementar für das bauliche und optische Gelingen, denn sie zeigt den Kern des Projektes und steht für den Drang zur Perfektion – nicht nur in der Planung, sondern auch in der baulichen Ausführung.“ Für die sorgte der erfahrene PREFA Verarbeiter Lattoneria M5

QUALITÄT UND ÄSTHETIK ALS PRINZIP

„Das Kriterium „Qualität“ sehen wir dann erfüllt, wenn das Ergebnis, sowohl was die optischen als auch was die Materialeigenschaften betrifft, über viele Jahre hinweg überzeugt“, sagt PREFA Außendienst-Betreuer Matteo Fedrici. Moderne Architektur soll einerseits auf der Höhe der Zeit sein, andererseits in ihrer Materialität und Formensprache Langlebigkeit garantieren. Ein Anspruch, den PREFA mit seinen Produkten absolut erfüllt. Denn die Dach- und Fassadenelemente aus Aluminium sind mit 40 Jahren PREFA Garantie für die Ewigkeit gebaut.

PRODUKTBOX PREFALZ

MATERIAL
Patina graues Aluminium 0,7 mm stark
MASSE
0,7 x 500 mm, 0,7 x 650 mm, 0,7 x 1000 mm
GEWICHT
1,89 kg/m², effektiver Verbrauch 2,3–2,5 kg/m²
VERLEGUNG
auf Vollschalung mit Trennlage mind. 24 mm
BEFESTIGUNG
Niro-Hafter, lt. statischer Erfordernis

PREFA FALZONAL

FARBE
normreinweiß

ARCHITEKTEN-EMPFEHLUNG

„Ästhetik ist das, was Schönheit definiert. Wenn Funktionalität und Äußerlichkeit auf eine Art kombiniert werden, dass es alle Sinne des Betrachters anspricht und ihm angenehme Gefühle bereitet. Das Materialkonzept der neuen Kirche basiert genau auf diesen Voraussetzungen.“

Devis Rampazzo
Studio adR

 

 

Contatti