WELCHE BESCHICHTUNGSVERFAHREN GIBT ES?

Grundsätzlich unterscheidet man zwischen 2 Arten von Beschichtungsverfahren:

1. COIL COATING BESCHICHTUNG

PREFA Bänder werden im sogenannten Coil - Coating - Verfahren gemäß ECCA (European Coil Coating Association) oberflächenveredelt. Dabei durchlaufen Bänder bis zu 20 Bearbeitungsstufen. Nach der Vorbehandlung wird die Grundierung beidseitig aufgebracht und eingebrannt. 

Das Produkt entspricht mit einer Dauertemperaturbeständigkeit von - 30°C bis + 80°C den Anforderungen in der Außenarchitektur. Die Lackschicht ist verformbar und beständig gegen allgemeine Chemikalien und Witterungseinflüsse.

WIR VERWENDEN VIER VERSCHIEDENE LACKQUALITÄTEN:

  • Polyester
  • PP99 (Polyamid/Polyurethan)
  • PVdF 80/20 (PolyvinylideneFluoride)
  • P.10

Vergleich: Polyester - PP99

Der Unterschied zwischen Polyester und PP99-Beschichtung liegt im differenten Verhalten, gegenüber äußeren Witterungseinflüssen und der UV-Einstrahlung. Langzeitversuche haben gezeigt, dass die Polyesterbeschichtung nicht so glanzgrad- und auskreidungsbeständig ist wie eine PP99 Beschichtung.

Vergleich: PP99 - PVdF 80/20

Die PP99 Beschichtung entspricht qualitativ weitgehend einer PVdF 80/20 Beschichtung. Langzeitversuche haben gezeigt, dass die PP99 Beschichtung in speziellen Farbtönen (u.a. Rot, Orange, Gelb) nicht so auskreidungsbeständig ist wie die PVdF 80/20 Beschichtung. Die PP99 Beschichtung weist jedoch eine sehr gute Kratzunempfindlichkeit auf (Vorteil bei Montage).

Vergleich: P.10 - andere Materialien

Erstmals wurde mit PREFA P.10 eine Lackierung entwickelt, in der die Vorteile der anderen Lacke integriert sind und die darüber hinaus ein mattes Erscheinungsbild aufweist. Bei direkter Sonneneinstrahlung erscheint die Oberfläche in einer edlen, haptischen Optik.

2. PULVERBESCHICHTUNG

Im Gegensatz zur Coil Coating Beschichtung handelt es sich bei der Pulverbeschichtung um eine Stücklackierung.

In unseren vollautomatischen Beschichtungsstraßen werden die vorbehandelten Werkstücke auf die Kettenförderer gebracht. Sie passieren die Pulverbeschichtungskabinen, wo mittels Automatikpistolen das Pulver aufgebracht und anschließend im Ofen bei ca. 180°C eingebrannt wird. Die Schichtdicke bei pulverbeschichteten Teilen beträgt ca. 80 µm. Eine nachträgliche Verformung der gepulverten Teile ist nur bedingt möglich.

Die Pulverbeschichtung ist eine sehr umweltfreundliche Beschichtungsart, da keine Lösungsmittel verwendet werden und das Restpulver wieder in den Pulverkreislauf gelangt. Mit diesem Verfahren können wir alle RAL-, NCS-, Pantone- und sämtliche andere Sonderfarben pulverbeschichten.

Die farbliche Gestaltung ist bei PREFA nahezu grenzenlos!

3. P.10 FARBBESTÄNDIGE OBERFLÄCHE

Mit PREFA P.10 haben wir eine farbbeständige Oberfläche entwickelt, die auch höchsten Qualitätsanforderungen entspricht. Die PREFA P.10 Oberfläche ist die ideale Ergänzung für viele PREFA Produkte. Man erhält ein Material, das äußeren Einflüssen und Belastungen widersteht und hat gleichzeitig einen unglaublich leichten und stabilen Werkstoff, der sehr viele Möglichkeiten bei der Planung und Ausführung bietet. 

Kontakt